Startseite
    Imaginary
  Archiv
  words to freeze
  Pics
  Seelenwelten
  Good Enough
  Where Will You Go
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/lynnsmondreich

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

"Um an die Quelle zu kommen, muss man gegen den Strom schwimmen." (Konfuzius) 

Man muß die Musik das Lebens hören. Die meisten Menschen hören nur Dissonanzen.
(Theodor Fontane)

Bereue nie, was du getan hast, wenn du im Augenblick des Geschehenen glücklich warst.

"Ich habe meinen Flokati gesext!" (all rights by Puppi) 

Weil du die Augen offen hast, glaubst du, du siehst.
(Goethe, 1749-1832, Egmont)

 "In Britain [...] sometimes it rained, but mostly it was just dull, a land without shadows. It was like living inside Tupperware." (B. Bryson)

Im Alter bereut man vor allen die Sünden, die man nicht begangen hat. (William Somerset Maugham, brit. Schriftsteller, 1877-1905)

"I know well what lies beyond my sleeping refuge, the nightmare I built my own world to escape." (Amy)

 "So many nights I've cried myself to sleep, now that you love me I love myself." (Amy)

Es gibt ein Recht auf Blasphemie,
sonst gibt es keine wahre Freiheit.
(Voltaire)

Lieblingszitat: "Geh deinen Weg und laß die Leute reden." (Dante)

 

Theodor Storm – Die Stunde schlug

Die Stunde schlug, 
und deine Hand liegt zitternd in der meinen,
an meinen Lippen streiften schon,
mit scheuem Druck die deinen.
Es zuckten aus dem vollen Kelch,
elektrisch schon die Funken,
o fasse Mut, und fliehe nicht,
bevor wir ganz getrunken!
Die Lippen, die mich so berührt,
sind nicht mehr deine eignen,
sie können doch, solang du lebst,
die meinen nicht verleugnen.
Die Lippen, die sich so berührt,
sind rettungslos gefangen,
spät oder früh,
sie müssen doch,
sich tödlich heim verlangen.


 

Es ist eine Eigentümlichkeit des menschlichen Charakters,
dass man die, die man beleidigt hat, auch noch haßt.
(Tacitus)

"Wahrlich, keiner ist weise, der nicht das Dunkel kennt." (H. Hesse)

Eines der traurigsten Dinge im Leben ist, dass ein Mensch viele gute Taten tun muss, um zu beweisen, dass er tüchtig ist, aber nur einen Fehler zu begehen braucht, um zu beweisen, dass er nichts taugt.  (George Bernard Shaw, 1856-1950)

Heinrich Heine - Geheimnis

Wir seufzen nicht, das Aug' ist trocken,
Wir lächeln oft, wir lachen gar!
In keinem Blick, in keiner Miene,
Wird das Geheimnis offenbar.

Mit seinen stummen Qualen hegt es
In unsrer Seele blut'gem Grund;
Wird es auch laut im wilden Herzen,
Krampfhaft verschlossen bleibt der Mund.

Frag du den Säugling in der Wiege,
Frag du die Toten in dem Grab,
Vielleicht dass diese dir entdecken,
Was ich dir stets verschwiegen hab.


 

Wenn man seinem Paßbild ähnlich zu sehen beginnt, sollte man schleunigst Urlaub machen.
(Vico Torriani, schw. Entertainer, geb.1920)

Bei jeder Entscheidung gewinnt man etwas und gibt etwas auf.
(Gerda Tackmann)

Trakl - Verfall

Am Abend wenn die Glocken Frieden läuten

Folg ich der Vögel wundervollen Flügen,

Die lang geschart, gleich frommen Pilgerzügen,

Entschwinden in den herbstlich klaren Weiten.

Hinwandelnd durch den dämmervollen Garten

Träum ich nach ihren helleren Geschicken

Und fühl der Stunden Weiser kaum mehr rücken.

So folg ich über Wolken ihren Fahrten.

Da macht ein Hauch mich von Verfall erzittern.

Die Amsel klagt in den entlaubten Zweigen.

Es schwankt der rote Wein an rostigen Gittern,

Indes wie blasser Kinder Todesreigen

Um dunkle Brunnenränder, die verwittern,

Im Wind sich fröstelnd blaue Astern neigen.

 

Hermann Hesse - Kennst du das auch?

Kennst du das auch, dass manchesmal

Inmitten einer lauten Lust,

Bei einem Fest, in einem frohen Saal,

Du plötzlich schweigen und hinweggehn musst?

Dann legst du dich aufs Lager ohne Schlaf

Wie einer, den ein plötzlich Herzweh traf;

Lust und Gelächter ist verstiebt wie Rauch,

Du weinst, weinst ohne Halt – Kennst du das auch?




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung