Startseite
    Imaginary
  Archiv
  words to freeze
  Pics
  Seelenwelten
  Good Enough
  Where Will You Go
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/lynnsmondreich

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

If you wouldn't make judgements
on just what you see
then maybe by chance you'll see the real me.                                  (Carol Kendall, an Aboriginie)

10.11.07 21:34


Öffne der Veränderung deine Arme,
aber verliere dabei deine Werte nicht aus den Augen.

Dalai Lama

31.10.07 16:10


Es hängt alles davon ab, was für Erfahrungen du im Leben machen willst. Wenn du intensiv leben willst, musst du bereit sein, Risiken einzugehen. Wenn du was riskierst, dann lebst du vielleicht nicht lange, aber solange du lebst, ist dein Leben wirklich großartig.

I think that's how we all can grow, pushing into our fears, whether they're - you know - with climbing it's a real easy one to see, but with other things in life, pushing into your fears [...] only is how you can grow. All our live is full of little death surveys, transitions where we can grow.

... Und die Angst, die wir haben, die schaltet sich in dem Moment aus, wo wir Vollgas geben. Das hat nichts mehr mit Nachdenken zu tun, sondern nur mit deiner Einstellung. Willst du es oder nicht? ...

 - Zitate aus dem Film Am Limit - (brutal fetzig!)

29.10.07 09:02


"Literatur ist die Kunst, Außergewöhnliches an gewöhnlichen Menschen zu entdecken und darüber mit gewöhnlichen Worten Außergewöhnliches zu sagen." (Boris Pasternak)

"Wenn es eine Muse des Romans gibt - die zehnte -, so trägt sie die Embleme der Küchenfee. Sie erhebt die Welt aus dem Rohhzustande, um ihr Eßbares herzustellen, um ihr ihren Geschmack abzugewinnen." (Walter Benjamin)

"Wie wenig du gelesen hast, wie wenig du kennst - aber vom Zufall des Gelesenen hängt es ab, was du bist." (Elias Canetti)

"Bücher begleiten uns durch unser Leben. Sie sind Mittel unserer Menschwerdung, sie vertiefen unser Bewußtsein." (Reinhard Piper)

"Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppice seinen Boden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken." (Hermann Hesse)

"Ein sicheres Zeichen von einem guten Buch ist, wenn es einem immer besser gefällt, je älter man wird." (Georg Christoph Lichtenberg)


26.10.07 12:08


Mayersche knows best what to say:

"Literatur ist die Unsterblichkeit der Sprache." (August Wilhelm Schlegel)

"Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie." (James Daniel)

26.10.07 11:49


Gilmore Girls quoted:

"Is there a problem?" - "Nothing Shakespeare couldn't turn into a really good play!"

"So, I brought us some coffee." - "Why, I'm shocked." - "Triple caps, easy foam. If that doesn't work we'll stick our fingers in a light socket."

12.10.07 20:23


"Weißt du", sagte das alte verhutzelte Männlein, das dem Gnom aus dem Düsterwald wie aus dem Gesicht geschnitten war und dessen grauweißer Bart so lang war, dass er bei jedem Schritt über den Boden striff, weshalb sich grünes Laub und Zweige in ihm verfangen hatten, "weißt du - es gibt zwei Dinge, die dich dein Leben lang begleiten und zufrieden stellen werden, wenn du sie einmal gefunden hast." Er schaute Richtung Himmel, sah die Wolken hoch über sich vorbeiziehen und der Wind blies durch seinen durchlöcherten Umhang. Dabei atmete er tief durch und eine gewisse Wehmut wurde in seinem Blick offenbar, aber was überwog, war seine Weisheit. "Diese zwei Dinge nennen sich Natur und Geschriebenes, in Form von Büchern. Nimm sie als guten Begleiter zu dir auf und hüte sie weise, dann wirst du nie wirklich alleine sein." Die kleine Waldhexe nahm seine Worte auf und ließ sie eine Weile für sich wirken. "Du hast Recht", murmelte sie, "doch möchte ich diese Liste noch um zwei weitere Dinge ergänzen. Du vergißt die Barden. Das Völkchen, das es vermag, mit seinen Klängen die Leute in wilden Reigen zum tanzen zu bringen, als nächstes in Melancholie zu versetzen, um ihnen anschließend wieder ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Ähnlich wie in Büchern kann ihre Musik Erinnerungen speichern. Wir hören ein Lied aus alten Tagen und riechen den Duft, der dazu damals in uns war. Wir fühlen erneut die Berührung des Menschen, der uns damals im Arm hatte. Was mich zu meiner zweiten Erweiterung bringt - das sind die Menschen. Was würde uns all die Schönheit des Waldes und die Fantasie, die uns von Büchern angestachelt wird, nutzen, wenn wir sie mit niemandem teilen könnten?"

So (oder so ähnlich!) trug es sich letzte Woche in einem kleinen Dorfe namens Orso Bacchum nahe der alten Burg zu.

30.9.07 19:26


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung